Spenden Sie über PayPal
oder per Banküberweisung
Unsere Ehrungen & Preise
Im Laufe der Jahre ist die Bürgerstiftung für ihr Engagement in der Region von vielfältigen Institutionen ausgezeichnet worden, z.B. von der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Initiative Bürgerstiftungen, der Aktiven Bürgerschaft und dem bayerischen Landtag.

Konrad-Adenauer-Preis in Gold
Am 9. Dezember 2001 erhielt unsere Bürgerstiftung im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Barocksaal des Klosters Fürstenfeld den

Konrad-Adenauer-Preis in Gold verliehen.



Die Bundesprüfungskommission begründet ihre Entscheidung folgendermaßen:

"Die Stiftung verfolgt den löblichen Zweck, den Bürgersinn in den Städten und Gemeinden des Landkreises Fürstenfeldbruck zu fördern. Sie wurde aus Anlass des 175jährigen Jubiläums des Landkreises Fürstenfeldbruck von 147 Stiftern, alles Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereinigungen. Verbänden sowie den Medien gegründet. Die Initiatoren sammelten in wenigen Monaten ein Grundstockvermögen von 100.000.- DM und erreichten im Mai 1999 die Genehmigung der Rechtsfähigkeit der Stiftung, deren Vermögen inzwischen fast auf das Doppelte angewachsen ist. Im sicheren Wissen, dass Staat und Kommunen allein nicht in der Lage sind, alle Probleme in unserer Gesellschaft zu übernehmen und zu finanzieren, widmet sich die Stiftung den Bereichen Jugend und Soziales, Kunst, Kultur- und Denkmalpflege, Schutz von Natur und Umwelt in den Städten und Gemeinden des Landkreises. Unser Vorprüfer Erster Bürgermeister Maximilian Gaul, hält die Initiative für hochkarätig und die zur Entscheidung berufene Prüfungskommission ist dieser Beurteilung gefolgt.Als besonders bemerkenswert erschien unsder Umstand, dass hier eine Stiftung etabliert wurde, die kraft ihres regionalen Bezugs und ihrer Unabhängigkeit einen Ausgleich der unterschiedlichen Interessen herbeiführen kann, ohne die lokale Bodenhaftung zu verlieren. Ob es nun Kunst in Schulen ist, wo Künstler mit den Lehrern und Schülern den Unterricht gestalten, oder sich Behinderte mit Nichtbehinderten im "Garten der Begegnung" treffen, ob auf Vorschlag von Umweltverbänden Biotope, Denkmäler und naturnahe Freizeiteinrichtungen in der Region durch bezeichnete Wege verbunden werden oder unter dem Motto "Nicht mit uns" Programme zur Sensibilisierung und Selbstbehauptung von Kindern gegen sexuellen Missbrauch entwickelt werden, immer ist die Stiftung mit ihren Hilfen vor Ort. Sie verfügt über große Akzeptanz in der Region. Die Prüfungskommission bejaht ihren Modellcharakter und zeichnet die Bürgerstiftung mit dem Konrad-Adenauer-Preis für Kommunalpolitik in Gold aus."

Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz"
Am 21.11.2002 gratuliert uns das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ mit einem „Herzlichen Glückwunsch“ zu dem mit 1.000.- € dotierten Preis für unser Schüler-Streitschlichter-Projekt. Im Rahmen des Wettbewerbes

"Aktiv für Demokratie und Toleranz"

wurde das Projekt mit anderen aus 286 Einreichungen ausgewählt und „als vorbildlich eingestuft“.
1. Preis für einen hervorragenden Entwicklungsplan
Die Initiative Bürgerstiftungen - eine Aktion, um den Bürgerstiftungsgedanken in der Bundesrepublik Deutschland ähnlich bekannt zu machen, wie in den angelsächsischen Ländern - hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, um die deutschen Bürgerstiftungen in der Einrichtung von Geschäftsstellen zu unterstützen.Partner und Förderer des Wettbewerbs sind die Berteismann Stiftung, der Bundesverband deutscher Stiftungen, die Klaus Tschira-Stiftung, die Körber-Stiftung, die Charles Stewart Mott Foundation (USA) sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie stellen in diesem Jahr Fördergelder von insgesamt 185 000.- € bereit.Siebzehn Bürgerstiftungen haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Gemeinsam mit den Bürgerstiftungen Berlin und Wismar hat die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck am 22.11.2002 in Berlin den

1. Preis für einen hervorragenden Entwicklungsplan

erhalten. Das Fördergeld beträgt für jede der Stiftungen - verteilt auf zwei Jahre - 26 250.- €. Von dem Fördergeld müssen Personalstellen finanziert werden, die der Bürgerstiftung helfen sollen, ihre Arbeit zu professionalisieren.
Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2002
Am 26.2.2003 erhielt die Bürgerstiftung für den Landkreise Fürstenfeldbruck den

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2002

Dies ist die vierte Ehrung innerhalb eines guten Jahres.Aktive Bürgerschaft e.V. (Link zu www.aktive-buergerschaft.de)zeichnete damit unsere Arbeit mit der drei weiterer Preisträger unter 63 Bewerbern aus. Die Ehrung mit Urkunde und 3.000.- € Förderprämie erfolgte vor über 400 geladenen Gästen in Berlin. Auszug aus der Begründung: “In großer Übereinstimmung würdigt die Jury die engagierte, innovative Arbeit und die herausragenden Leistungen der Preisträger...Als Wegbereiter der Stiftungsidee in Deutschland sind die ausgezeichneten Stiftungen zum Vorbild für viele geworden.“Im Rahmen des Festaktes diskutierten der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Dr. Jürgen Rüttgers und die ehemaligen Kulturstaatsminister Dr. Michael Naumann bzw. Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin über die Chancen bürgerlichen Engagements in unserer Gesellschaft.



Gütesiegel für Bürgerstiftungen
Anlässlich der Stifterversammlung am 29.9.2003 überreichte uns Dr. Winfried Freiherr von Pölnitz-Egloffstein, Ehrenmitglied im Vorstand des Bundesverbands Deutsche Stiftungen, das

Gütesiegel für Bürgerstiftungen

Damit bestätigt der Arbeitskreis Bürgerstiftungen, dass die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck die zehn Merkmale einer Bürgerstiftung erfüllt. Dass dies nicht selbstverständlich ist, erhellt aus der Tatsache, dass immerhin zehn Bewerbern dieses Gütesiegel nicht zugesprochen werden konnte, da sie gemäß diesen Kriterien keine „echte“ Bürgerstiftung sind. Der Begriff Bürgerstiftung ist nicht geschützt, so dass auch andere Stiftungen oder gar Vereine sich so nennen können. Eine Bürgerstiftung zeichnet sich dadurch aus, dass sie gemeinnützig ist und das Gemeinwesen stärkt, von mehreren Bürgern/Stiftern errichtet wurde, dass sie politisch und wirtschaftlich unabhängig sowie konfessionell und parteipolitisch nicht gebunden ist. Außerdem ist sie in einem regional begrenzten Gebiet tätig.

Mit diesem Gütesiegel, das wir bis zur nächsten Überprüfung in zwei Jahren führen dürfen, wird uns nicht nur bescheinigt, dass wir mit einem breit angelegten Stiftungszweck viele Menschen mit verschiedenen Interessen ansprechen, sondern auch, dass wir nachhaltig und dauerhaft für das Gemeinwesen in unserem Landkreis tätig sind.

Das Gütesiegel wird alle zwei Jahre verliehen. Wir haben es für die Jahre 2005 bis 2009 und weiter bis zum September 2011 erhalten. Dieses Gütesiegel bescheinigt uns, dass wir mit einem breit angelegten Stiftungszweck viele Menschen mit verschiedenen Interessen ansprechen, und dass wir nachhaltig für das Gemeinwesen in unserem Landkreis tätig sind.

Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags
Am 5.12.2003 empfing unsere Bürgerstiftung aus den Händen von Landtagspräsident Alois Glück den

Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags



Die Kernaussage in Glücks Begrüßungsrede lautete: „Die ehrenamtlich engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind kein Notnagel für finanziell schlechte Zeiten, ihr Dienst für die Gemeinschaft gehört zu jeder Zeit unverzichtbar zu einem lebendigen Gemeinwesen..“ Und an anderer Stelle: „Stellen Sie sich einmal vor, wie das Leben in Ihrem heimatlichen Ort ohne die Beiträge der freiwillig engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger aussehen würde. Dann wird schnell deutlich, welche Bedeutung dieses Engagement für die Lebensqualität hat.“Es sei nicht leicht gewesen, betonte der Vorsitzende der Jury, Dr. Motsch, unter den über fünfzig Vorschlägen mit zum Teil sehr guten Inhalten die vier Preisträger auszuwählen. In seiner Laudatio hob er die große Bandbreite unseres Engagements und hohe Zahl der ehrenamtlichen Helfer als entscheidendes Kriterium für unsere mit 5.000.- € dotierte Auszeichnung hervor.

zurück nach oben