Spenden Sie über PayPal
oder per Banküberweisung
Meinungen engagierter Bürger
Einige Meinungen, stellvertretend für die mittlerweile 343 Stifterinnen und Stifter sowie die 300 Zeitspender. Sie beantworten die Frage warum sie die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck unterstützen.


Walter Müller

Vorstandssprecher,
Fürstenfeldbruck
"Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft. Trotzdem geht es vielen Menschen nicht so gut. Ich sehe die Bürgerstiftung als Chance ein Stück unseres eigenen Wohlstandsbefindens an Menschen weiterzugeben, denen es nicht so gut geht wie uns."

Walter Müller, Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck e.G., ist Stifter (sowohl die Bank als auch privat) und im Stiftungsrat:

Sepp Kink

Fürstenfeldbruck
"Ich glaube fest daran, dass unsere Kultur so gut und kostbar ist wie die Gesellschaft, die sie trägt und macht. „Zündpunkte“ - „Aufbauhilfen“ - ja manchmal gar „Lebensrettung“ (wie im Falle des Jexhofes) will die Bürgerstiftung des Landkreises dazu geben. Deshalb unterstütze ich sie nach meinen Kräften."

Martin Beer

Geschäftsführer,
Gröbenzell
"Im Januar 2011 ist die ABZ-ZR GmbH von der Stadt München nach Gröbenzell umgezogen. Dabei ist uns schon sehr bald die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck positiv aufgefallen. Sowohl die Programme der Bürgerstiftung als auch das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter kann man nur in höchsten Tönen loben. Darum unterstützen wir sehr gerne die Bürgerstiftung.“

Peter Greppmair

Autohaus Peter Greppmair,
Fürstenfeldbruck
"Anlässlich meines runden Geburtstages ist mir wieder bewusst geworden in welch privilegierter Lage ich mich befinde. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen.
Ich unterstütze gerne die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck weil sie nachhaltig in meiner Heimatregion arbeitet und durch viele Kinder- und Jugendprojekte, die Tafeln etc. die Leute vor Ort unterstützt und stärkt".

Angelika Drey

Fürstenfeldbruck
"Ich unterstütze die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck als Zeitspenderin, weil soziales, ehrenamtliches Engagement notwendig und wichtig ist, auch weil es Freude macht, mit gleichgesinnten Menschen zu arbeiten und zu versuchen, etwas zu bewegen und zu helfen."

Petra und Dr. Roland Morell

Zankenhausen
"Warum stiften?
Weil wir bisher Glück hatten im Leben und es uns gut geht - anderen weniger, weil „Eigentum verpflichtet“ und man damit verantwortlich umgehen sollte - zumindest teilweise, weil es Anliegen gibt, die wir unterstützen möchten und weil die „öffentliche Hand“ dies oft nicht (mehr) hergibt
.
Warum in der Bürgerstiftung?
Hier kann zeitliches und finanzielles Engagement vieler gebündelt werden, hier wissen die Beteiligten was im direkten Umfeld benötigt wird und wie Mittel effektiv eingesetzt werden können und hier will sich niemand ein „Denkmal setzen“, weil alle wichtig sind."
zurück nach oben